Pulsierende Magnetfeld-Therapie

Jedes gesunde Gelenk ist von einem elektrischen Feld umgeben, das dafür sorgt, dass sich die körpereigenen Zellen (z.B. Bindegewebe, Knorpel, Sehnen) immer wieder neu aufbauen.

Wird nun dieses elektrische Feld gestört, z.B. durch Verletzungen oder Erkrankungen, verliert der Körper seine natürliche Fähigkeit zur Regeneration.

Pulsierende Magnetfelder können durch die ausstrahlenden biologischen Frequenzen diese Störungen beheben und somit die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. Dieses führt zu einer Erhöhung der Sauerstoffzufuhr bis in den kapillaren Bereich.


Die Folgen sind:

  • Stimulierung der Neubildung von Zellen und Gewebe
  • Aktivierung des Zellstoffwechsels
  • Abtransport von Schlackenstoffen und Entzündungsprodukten
  • Toxische Wirkung auf Mikroorganismen
  • Hemmung der Produktion von toxischen Stoffen


Der Einsatz einer Magnetfeld-Therapie hat sich bewährt bei:

  • Verspannungung
  • Degenrativen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Arthrotischen Veränderungen
  • Verletzungen von Sehnen und Bändern
  • Hämatomen und Einschüssen
  • Prellungen (auch Hufprellungen)
  • Wundheilungsstörungen
  • Nervlicher Übererregbarkeit
  • Gallen
  • Als Trainingsvorbereitung zur besseren Durchblutung der Muskulatur
  • Als Trainingsnachsorge zur Behebung von Mikrotraumen